Ältestes Teehaus in Deutschland

Zwischen dem Königshaus Großbritanniens und dem Kurfürstentum Hannover bestehen viele historische Gemeinsamkeiten. Somit konnte die englische Teekultur Einzug am Hofe von Hannover halten. Friedrich Jacob Seeger gründete 1743 Deutschlands erste Teehandlung und stieg bald zum königlichen Hoflieferant auf. 

Als Deutschlands ältestes Tee-Spezialhaus blickt das Teehaus Seeger auf eine jahrhundertelange Tradition zurück und ist darauf bedacht diese Tradition zu bewahren. Mehr als 250 Jahre ist eine stolze Zahl – besonders um mit Tee viele Erfahrungen zu sammeln.

Die Tradition wird hier einerseits bewahrt, andererseits auf Trends eingegangen. So finden sich im Teehaus Seeger immer wieder einzigartige Produkte.  Das Sortiment umfasst über 130 erlesene Teesorten, die immer wieder abwechslungsweise verkostet werden. Ein gleichbleibendes und unverwechselbares Geschmackserlebnis ist garantiert.

Teehaus Seeger
Karmarschstr. 37/39
D-30159 Hannover

+49 511 321781
info@tee-seeger.de
tee-seeger.de

Öffnungszeiten
Montag – Freitag 10:00-18.30h
Samstag 10:00-17.00h

Tee belebte meine Themenreisen

In Berlin habe ich den Entrepreneur-Kurs bei Professor Günter Faltin absolviert. Er baute die Teekampagne auf, und ich bin auf die Idee mit Teereisen gekommen. Seine Teekampagne hat 200’000 Kunden, da sollte es doch möglich sein Reisende zu gewinnen. 

Ich habe zuerst Mitbürger aus Sri Lanka um Hilfe gefragt Plantagen zu finden, danach Ideen entwickelt. Auf der ITB Berlin trifft sich die Welt. Reiseveranstalter aus Indien haben mir Vorschläge unterbreitet. Mit weiteren Ländern habe ich ergänzt. 

Mit der Teekampagne habe ich ein Gespräch geführt, Interesse ist vorhanden. Nur die Professionalität fehlt bislang, und genau das führt nicht zum Ziel. Denn Teereisen präsentieren schon verschiedene Anbieter. Dennoch, die Hoffnung stirbt bei Ausdauer und Fleiß zuletzt.

Mit meiner Reise auf dem Landweg nach Rize in der Türkei habe ich ausführlich Teereisen dorthin beschrieben. Auch in Georgien wird wieder vermehrt Tee angebaut. Beide Länder sind nur wenige Flugstunden entfernt. Rize besitzt sogar einen neuen Flughafen, der auf einer künstlichen Landzunge im Schwarzen Meer errichtet wurde. 

In der Türkei pflegte ich einen regen Austausch. Es wäre schön Reisende zu einer Tee-Reise dorthin zu gewinnen. 

Unser Stand wird vom Teewerk, Tägerwilen unterstützt. Teewerk hat uns über 100 Teeproben geschickt. Ein paar Proben sind übrig geblieben. Gerne schicken wir Ihnen eine Probe zu.

Yerba Mate aus Paraguay

Insbesondere Paraguay ist von seiner Natur gesegnet. Seit Urzeiten hatten die Guarani den Tee gekostet. Heute bietet Yerba Mate den Tee weltweit an. Der Tee schenkt den Menschen Gesundheit und Energie. Führende Institute, wie das Pasteur Institut bezeugen, dass der Tee unter anderem die lebenswichtigen Vitamine A, B1, C und E beinhaltet.

Der Tee wächst ohne chemische Zusätze und ist auch um Paraguay herum im sonstigen Südamerika verbreitet, die Teeblätter werden sorgsam gepflückt. Der Mate-Strauch, auch Matebaum genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Stechpalmen (in der Familie der Stechpalmengewächse). Vor dem Verpacken wird der Tee zwei Jahre gelagert. Empfohlen wird den Tee drei Minuten ziehen zu lassen.

Ich habe den Tee auf einer Ausstellung erlebt. Insbesondere habe ich es interessant gefunden, dass hier die Bestandteile aufgelistet sind;

Kalorienwert je 100 Gramm

Kohlenhydrate 10,89
Stärke 9,88
Glukose 3,85
Saccherose 3,63
Fasern 19,96
Fett 5,73
Mateine 0,95
Phosphor 0,12
Kalzium 0,67
Magnesium 0,34
Kalium 1,36
Eisen 59,09
Kupfer 1,06
Karotin 123,0
Ascorbinsäure 11,90
Nikotinsäure 6,92
Thiamin 222,70
Riboflavin 404,30

Über den Teeanbieter können wir Reisen organisieren. Fragen Sie uns einfach an, wir helfen auf Ihren Wunsch gerne mit Reiseideen weiter.

EBSA
PY-6400 Itapua

+595 767 240 247
selecta@itacom.com.py
selecta.com.py




Teemischer und Versender Teewerk

Das Teewerk besuchte ich im Oktober 2021. Wir tauschten Meinungen aus zu Teeländern, Zertifizierungen und georgischem Tee, welcher mir serviert wurde. Das Teewerk hält hervorragende Tees aus aller Welt bereit. Das Team mischt auf Kundenwunsch Tees. Manche Kunden fragen dabei auch mich an. Diese Kontakte leite ich gerne weiter, denn vom Teewerk werden jegliche Wünsche prompt erfüllt. Frau Bänziger legt Wert auf einfache Verpackungen.

Ich sprach während des Besuchs über die gemeinsame Ausschreibung von Teereisen in die Türkei. Frau Bänziger möchte unbedingt da hin. Warum nicht eine kleine Gruppe begleiten? Neben dem Tee sollte nun auch ein weiteres Ziel im Programm vorkommen – beispielsweise Istanbul.

Kritisch sehen die Biozertifizierer Tee aus der Türkei. Hingegen gibt es dort keine Pestizide, der Ruf einer zu stark industriellen Verarbeitung trübt doch jegliche Möglichkeiten. Ferner wird mein Kontakt in Rize guten Biotee herstellen; meine Inforeise in die Türkei habe ich hier beschrieben:

Im Artikel wird auf die Versuche eingegangen vorzüglichen Tee in Rize herzustellen.

Das prima aufgestellte Teewerk mit seinem geräumigem Lager hat Myraden von Tees vorrätig, erfahrene Mitarbeiter und einen einwandfreien Service.

Nun geht es uns darum eine Tee-Reise auszuarbeiten, welche hoffentlich von Frau Bänziger, eine Teeexpertin begleitet würde. Unsere Absicht besteht darin verschiedentlich Begeisterung an Tees zu stärken. Dazu möchten wir das Land und seine Teegärten besuchen.


Teewerk
Meierhofstr. 14
CH-8274 Tägerwilen

+41 71 667 09 03
info@teewerk.ch
teewerk.ch

Erkundungsreise nach Rize

Auf meiner Recherchetour habe ich einen Reiseveranstalter kontaktiert, der von meinen Plänen angetan war.
Hier seine E-Mail:

«Hello, I am very excited because of your mail. Your mail gives me big desires for organizing thematic tea tours in Black Sea Region of Turkey, in Rize province.

Let me introduce you myself, my name is Koksal, I am owner of RITUR travel company for more than 25 years.

I check your website tee.reisen, it is very nice. As much as I see there are no a lot information about Turkish tea and the regions regarding informations. I dare say there are a lot tourist attractions in the region. Turkish tea plantation, picking, tea industry, tea drinking traditions, tea sorts etc are very different than other countries. We are Turksih people we are the much tea drinker people of the world, more than Ireland and GB.

There are Rize Commodity Exchange in Rize city, member of Rize Commodity Exchange are tea factories. We are as RITUR travel organized for them many trips to tea countries as Sri Lanka, China different regions, India different regions, Kenya, Japan Shizuoka area, Iran Caspian costs Rasht-Lahijan cities, Georgia etc. I personally accompanied this business trips with the members of Rize Commodity Exchange chamber. We have some knowledge on how to lead thematic tea tours in the region.

Turkish tea sector is a domestic, it is not world wide known yet, this is true. Our tea plantation areas is in Kackar mountains, so pretty and so green areas. I will send you some links that you can click them and may get a lot informations.»

Ich bin daraufhin im August 2021 nach Rize gereist. Zur Reise folgender Beitrag;

Auf der Reise sind viele Ideen entstanden, wie z.B. eine Teereise aussehen könnte:

Wer steckt hinter der Teereise zum Schwarzen Meer? Das ist Köksal Hapegolu. Er führt den Reiseveranstalter «Ritur». Aktuell gründet er mit vielen Bekannten ein Genossenschaft zur Teeproduktion

Wir machen viel zu wenig mit unserem Tee. Der Schnee spart uns die Pestizide. Wir experimentieren bei der Teeverarbeitung. Sei es beim Tee -Rollen, bei der Fermentierung, oder der Trocknung.”

Köksal Hapegolu liebt Tee. Er wünscht sich, dass Rize besseren Tee produziert und Touristen den Tee besser verstehen. Mit einem kurzen Besuch im Teegarten ist es nicht getan. Die Reisenden sollten den Tee pflücken und beobachten, wie der Tee verarbeitet wird. Gemeinsam mit der Teebörse möchte er Vorträge halten und Betriebe besuchen. Am wichtigsten ist es mit den Teebauern zu leben und damit deren Leben und den Tee besser verstehen zu können.

Rize ist die türkische Teehauptstadt. Es liegt am Meer, und dahinter türmt sich das Gebirge auf. Malerische Dörfer, die an die Schweiz erinnern befinden sich in den Bergen.

Die Natur mutet grossartig an, eine glänzende Gelegenheit für Wanderungen oder Wildwasserfahrten. Dazu viele Ziplines und feines Essen. An 300 Tagen regnet es, meistens aber nur Nachmittags ein Rieseln.

Für eine Teereise stellen wir grundsätzlich ein Programm zusammen, welches Zeit schenkt. Zeit für Gespräche zu Tee, für Erfahrungen mit Einheimischen und für die Natur. Drei Gruppen jährlich intendiert Köksal zu betreuen. Nicht mehr. Eine Gruppe davon für eine Reise in die Nachbarländer; nach Georgien und in den Iran.

Das detaillierte Programm folgt; aber dies nach Anfrage sofortig. Rize ist prima zu erreichen, ein Flughafen wird demnächst eröffnet.

Tee in Friesland

Auf meiner Pressereise nach Butjadingen bemerkte ich ein Hinweisschild zu einem Teekontor. Der befindet sich am Ortsrand von Langwarden. Friesland ist bekannt für Tee, besonders die Ostfriesische Teegesellschaft mit der bekannten Marke «Messmer». Weitere Marken sind «Bünting» und «Thiele».

Die Friesen gelten als Rekordhalter im Teetrinken, und es lohnt sich beim Teekontor in Langwarden vorbeizuschauen. Das Ehepaar Greiss hält 200 Sorten Tee parat und liefert auch via Onlineshop.

Der Teekontor befindet ich in einem Gulfhof aus dem Jahre 1852. Im Hofladen verkauft die Familie Greiss neben Tee Teeporzellan; lustige Kannen und Tassen, orientalische Teegläser sowie Deko. Weiterhin werden landwirtschaftliche Produkte geführt, wie Lammsalami, Schaf- und Ziegenkäse, handgerührte Marmeladen, Sanddornprodukte u.v.m.

Den Tee und allerhand Köstlichkeiten können gleich in der Teestube und im Café «Ekke Nekkepenn» gekostet werden. Dabei lernen die Gäste eine friesische Teezeremonie kennen, serviert mit dem Tee werden Friesentorte, Sanddorntorte und andere Leckereien, entstanden aus hauseigenen Rezepten. Bei schönem Wetter im Sommer setzten sich die Gäste in den Rosengarten und blicken auf das Wurtendorf Langwarden mit seiner Friesenkirche.

Teekontor Nordsee
Günter und Walburga Greiss
Burmeidsweg 1
D-26969 Langwarden

+49 4733 173733
teeladen@teekontor-nordsee.de
teekontor-nordsee.de

Hier noch ein Video zu einer ostfriesischen Teezeromonie und der Geschichte zum ostfriesischen Tee. Butjadingen gehört zwar nicht zu Ostfriesland, jedoch begiesst man hier die gleiche Teekultur.

Teezeremonien aus der ganzen Welt

Tee ist etwas sehr Genussvolles und wird von Kulturen unterschiedlich zelebriert. Als ich im Kasaner Studentenwohnheim in Russland lebte, tranken wir fleissig Tee. Dabei wurde der Tee einmal stark aufgekocht und immer wieder verdünnt. Es existierte eine kleine Teekanne, von dort wurde der «starke» Tee zu einem Drittel in eine Tasse gefüllt und mit heissem Wasser aus einem Wasserkocher aufgegossen. Der russische Samowar, eine russische Teemaschine in Kessel-Form arbeitet nach diesem Prinzip, im Alltag erweist er sich zwar eher als ineffizient. Doch zu einem regelmässigen Ritual erkoren, verleiht er gerne angenehmes Zusammengehörigkeitsgefühl und vermag einen Tag gemütlich abzurunden.
Ein Film über die klassisch russische Teezubereitung;

Zuhause in Deutschland gabs eine Teemaschine. Wie die funktionierte, dafür interessierte ich mich nie, wir warteten bereitwillig auf den Tee und schenkten uns ein. Doch schmeckte ihr Tee einfach sagenhaft.

Anno dazumal hatten wir ein Modell von Krupp, irgendwann verschenkte ich es.
Ich verweise hier auf einen Teemaschinentest.

Besonders gern wird die chinesische Teezeremonie gezeigt, hier ist ein Video aus Taiwan;

Schliesslich trinke ich öfters türkischen Tee in den typisch kleinen Gläsern, dieser wird bei türkischer Gastfreundschaft gerne angeboten. Meine türkischen Bekanntschaften warten immerzu mit kleinen Gläsern auf, gerne werden Zucker und Süssigkeiten gereicht.
Ich fand hierzu ein Video;

Nichts lieber als das, hier weitere Erfahrungen durch Teezeremonien veröffentlichen zu können. Anlässlich unserer zukünftigen Teereisen werden sich dazu bestimmt Gelegenheiten ergeben.

Wird Tee in Europa angebaut?

Tee wird in Europa gern getrunken, doch wenig angebaut. Wir lieben unsere Spurensuche für unsere Teereisen und beschreiben zunehmend die Region am Schwarzen Meer.

Europa blickt ja auf eine äusserst unschöne Geschichte mit der Kolonisation. Nichtsdestotrotz lieben die Engländer Tee über alles. Geschäftsbeziehungen mit den Chinesen gestalteten sich schwierig, da kein richtiger Warenaustausch stattgefunden hatte. Also liessen die Engländer Tee in den Kolonien anbauen, neben Gewürzen und Kaffee das wohl wichtigste Kolonialprodukt, welches früher auch in den Kolonial-Läden verkauft wurde.

Fast überall, wo klimatisch möglich, wurde bald Tee angepflanzt, Ebenfalls Holländer wie Portugiesen bestimmten den Tee-Markt. Die Kolonialmächte agierten unabhängig von China. Lediglich Russland konnte sich mit China auf eine Zusammenarbeit im Anbau von Tee einigen.

Nun existiert ein Verein, der den Anbau von Tee in Europa stärken möchte. Tee kann unter verschiedenen, klimatischen Bedingungen angebaut werden, falls spezifisch kultivierend. Dazu gibt es bereits in Schottland, Italien, Frankreich und Deutschland Versuche.
Link des Vereins für Teeanbau in Europa

Ich habe ein wenig recherchiert; unter Reiseveranstaltern wird von Tee auf Madeira gesprochen, dies würde dort aber einen mehrtägigen Ausflug ausmachen. Tatsächlich befinden sich auf den Azoren Teeplantagen und Fabriken, welche ebenfalls Portugal angehören.
Webseite der Teeproduktion auf den Azoren

Teewissen von Leo Kwan

Ein Tipp von einem Teespezialisten zu meinem Wissensblog.
«Es würde so viel über Tee geschrieben. Die meisten schrieben von einander ab, und das Wissen, welches vermittelt würde, sei ziemlich oberflächlich.»

Ich habe dann den Teeblog von Leo Kwan studiert, geschrieben auf Englisch, doch mit dem heutigen Browser prima zu übersetzen. Viel darauf zu chinesischem Tee, doch auch reichlich zu Tee weltweit sowie zur Qualität, Gesundheit und zu aktuellen Nachrichten.

Jetzt könnte das Startloch erreicht sein, um mich bald als Teespezialisten betrachten zu können. Doch mein Interesse liegt eher darin Sie als Kunden zu begeistern und Reisen zu organisieren.
Insofern erachte ich es als sinnvoller hier den Link zu Herrn Kwan zu veröffentlichen. Sie können sich gerne bei ihm selber über Tee informieren. Er lebt übrigens in Hongkong. Ich habe mich bei ihm für seine Arbeit bedankt, nun gerne hier zum Teeblog von Leo Kwan.

Zu Besuch beim Teehaus Länggass

Als Bezugsquelle für georgischen Tee recherchierte ich zu dem Teehaus Länggass der Familie Lange in Bern. Dieser Tee wurde mir serviert und fusst auf chinesischer Tradition.

Das bedeutendste Teeland ist China, vielleicht noch einen Teil Japans und Koreas. Die anderen Teeländer waren später durch die Kolonialmächte hinzugekommen. Deswegen gibt es keinen Fairtrade Tee aus China. Tee ist dort elementarer Bestandteil der Kultur. Dies Neben Georgien, wo im Auftrag des russischen Zaren Teespezialisten aus China den Teeanbau betreuten.

Das Teehaus organisiert vor allem Reisen nach China, Japan, Korea, geplant ist Indien. Auf meinem Besuch haben wir über Teereisen nach Europa gesprochen und währenddessen eine chinesische Tee-Zeremonie gehalten, sowie über Gastfreundschaft und die Geschichte des Tees gesprochen.

Anpreisende in Europa erleben es als ständige Herausforderung die besten Tees auf den Markt zu bekommen. Oftmals die Nase vorn haben hingegen die arabischen Länder anhand des Ceylon Tees, längerer Partnerschaft und eines Einkaufspreises, der sich in Europa nur schwer durchsetzen lässt. Astronomische Preise erreichen überdies Tee-Raritäten auf Inlandsmärkten von China und Japan.

Im Teehaus Lange finden sich zahlreiche hervorragende Tees, dazu auch Kannen. Die Familie gestaltete ein Buch über «Teereiseng», welches im Laden ausliegt.
Hier ausserdem anzutreffen; viel Wissen über und Freude am Tee.

Ein zweites Gespräch folgt sicherlich. Auf der Webseite habe ich nun deutlich mehr Inhalte zum Teewissen. Auch etliche spannende Reisen sind auf der Startseite verlinkt.

Ergebnisse des Gesprächs mit Familie Lange:
Teereisen
Tee in Europa
Teeblog von Herrn Kwan
Teezeremonien