Zu Besuch beim Teehaus Länggass

Als Bezugsquelle für georgischen Tee habe ich das Teehaus Länggass der Familie Lange in Bern recherchiert. Dieser Tee wurde mir serviert und fusst auf chinesischer Tradition.

Das wichtigste Teeland ist China, vielleicht noch Japan und Korea. Die anderen Länder sind später durch die Kolonialmachte hinzugekommen. Deswegen gibt es keinen Fairtrade Tee aus China, Tee ist dort Teil der Kultur. Ausnahme ist Georgien, dort betreuten in Auftrag des russischen Zaren, Teespezialisten aus China den Teeanbau.

Das Teehaus organisiert Reisen vor allem nach China, Japan Korea, geplant ist Indien. Wir haben über Teereisen nach Europa gesprochen. Während des Gesprächs haben wir eine chinesische Teezeromonie gestaltet, über Gastfreundschaft und die Geschichte des Tees gesprochen.

Es ist eine ständige Herausforderung die besten Tees auf den Markt zu bekommen. Die arabischen Länder haben bei Ceylon Tee oftmals die Nase vorn, längere Partnerschaft und ein Einkaufspreis, der sich in Europa schwer durchsetzen lassen.

Astronomische Preise erreichen Tee Raritäten in den Inlandsmärkten von China und Japan. Im Teehaus Lange finden sich viele hervorragende Tees. Dazu auch Kannen. Die Familie hat ein Buch über Teereiseng gestaltet, welches im Laden ausliegt. Und viel Wissen und Freude zum Tee.

Ein zweites Gespräch wird folgen. Auf der Webseite habe ich nun deutlich mehr Inhalte zu Teewissen. Auch die Reisen sind auf der Startseite verlinkt.

Ergebnisse des Gesprächs
Teereisen
Tee in Europa
Teeblog von Herrn Kwan
Teezeremonien

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.